Stimmen von Freiwilligen

JB 2018 Lucie

«Mein Einsatz hat mir gezeigt, dass unsere Präsenz vor Ort einen Unterschied macht – indem wir den begleiteten Menschen zuhören, an Orten anwesend sind, wo die Besetzung am stärksten sichtbar ist, und die palästinensischen und israelischen MenschenrechtsverteidigerInnen, die sich für den Frieden einsetzen, unterstützen.»

Lucie Wirz, Palästina/Israel, 2018
JB 2018 Doris

«Wir begleiteten eine Gruppe demonstrierender MenschenrechtsverteidigerInnen. Einer von ihnen kam auf uns zu und sagte: ‹Wie gut, dass ihr hier seid. Es gibt einige, die aufgeben wollten, doch dank der internationalen Präsenz konnten wir sie überzeugen, mit dem gewaltfreien Widerstand fortzufahren. Eure Begleitung ist sehr wichtig für unseren Kampf!›»

Doris Wili, Guatemala, 2018
JB 2018 Christophe

«In Honduras werden die Menschenrechte häufig durch die Regierung oder internationale Grosskonzerne verletzt. Unsere Anwesenheit als Menschenrechtsbeobachter bietet oft einen Schutz vor diesen Übergriffen. Mich beeindruckt, in welchem Ausmass unsere Präsenz und Solidarität von den begleiteten Gemeinschaften geschätzt werden.»

Christophe Egger, Honduras, 2018
JB 2018 Monika

«Mit der Begleitung durch inter-nationale BeobachterInnen wird das Schlimmste verhindert, damit diese mutigen Menschen sich weiterhin um die Verteidigung ihrer Rechte kümmern können.»

Monika Stucki, Kolumbien, 2018