Fall CREOMPAZ: langwierige Suche nach Gerechtigkeit

Die PWS-Freiwillige Cécile Bannwart hat während sieben Monaten Angehörige von Opfern von Massakern aus Bürgerkriegszeiten in Guatemala begleitet. Am 24. Juni erzählt sie darüber und informiert über die Hintergründe des sog. Falles CREOMPAZ.

Auf dem Gelände der früheren Militärbasis Zona Militar 21 (heute CREOMPAZ) bei Cobán sind seit 2012 die Überreste von 565 Menschen geborgen worden. Über 140 sind bisher identifiziert. Es handelt sich um Zivilpersonen, die während des internen Konflikts gewaltsam zum Verschwinden gebracht wurden. Der Fall CREOMPAZ ist einer der umfangreichsten Justizfälle im Zusammenhang mit erzwungenem Verschwinden in ganz Lateinamerika.

Samstag, 24. Juni, 11.15 Uhr, Hirschengraben 50, 8001 Zürich

Veranstaltungsflyer

24.05.2017

 
 

News

El Guayabo: Räumungsbefehl vorläufig verschoben

Der richterliche Befehl zur Vertreibung von BewohnerInnen von El Guayabo ist verschoben worden....



Prix Caritas

Dieses Jahr hat Caritas seinen Prix Caritas an die Vertreterinnen von Colemad und Sembrandopaz...



Events

Delegationsreise

Die Guatemalanetze Bern und Zürich führen im Februar 2018 eine Delegationsreise nach Guatemala...



Unterrichtsmaterialien zum Nahostkonflikt

Eine Ideensammlung für den Unterricht an Schulen und in kirchlichen Jugendgruppen



Peace Watch Switzerland | Quellenstrasse 25 | CH - 8005 Zürich | +41 44 272 27 88 | info(at)peacewatch.ch | IBAN CH12 0900 0000 8735 6427 6