Neue Bedrohungen in Las Pavas

In einer Urgent Action informiert die Gemeinschaft in Las Pavas über eine neue Bedrohung welche direkt gegen Mitglieder der Gemeinschaft gerichtet ist.

Am 27. Januar 2017 sind in las Pavas, Buenos Aires und dem umliegenden Gebiet Flugblätter angeschlagen worden mit dem Inhalt von Zeugenaussagen von Mitgliedern und Führungspersonen der Gemeinschaft im Fall der Vertreibung von 2003, in welchem in den letzten Monaten von Seiten der Staatsanwaltschaft Untersuchungen laufen. Im Rahmen dieses Verfahrens sind auch Angestellte der Palmölfirma Aportes San Isidoro verhaftet worden. Seit dem haben die Bedrohungen und Übergriffe auf die Gemeinschaft stark zugenommen.

Solche Drohungen sind höchst besorgniserregend angesichts der grassierenden Gewalt gegen Führungspersonen von sozialen Bewegungen und der starken Präsenz von Paramilitärischen Gruppen in der Region.

Urgent Action

01.02.2017

 
 

News

PWS Artikel im Magazin «matices»

Der ehemalige Freiwillige Leonard Maue hat in der deutschsprachigen Zeitschrift zu Lateinamerika,...



Schattenbericht zu Glencore in Lateinamerika

Red Sombra, ein Netzwerk von NGOs aus Argentinien, Belgien, Bolivien, Deutschland, Kolumbien, Peru...



Delegationsreise des Versöhnungsbundes nach Kolumbien im April

Reisezeitraum: 18.-27. April 2017 Kolumbien erlebt eine historisch wichtige, aber unsichere...



Offener Brief: Friedensverhandlungen zwischen der Regierung Kolumbiens und der ELN

Elf Schweizer Entwicklungs- und Menschenrechtsorganisationen richten am 27. Februar 2017 einen...



à propos zu Kolumbien

Der Februar-Newsletter von Koff ist Kolumbien gewidmet. Darin kommt sowohl die Situation für...



Peace Watch Switzerland | Quellenstrasse 25 | CH - 8005 Zürich | +41 44 272 27 88 | info(at)peacewatch.ch | PC 87-356427-6